Atemtherapie

Unser Atem ist eine Kraft, die gleichzeitig in allen Bereich unserer leiblichen Existenz wirkt und Körper, Seele und Geist miteinander verbindet.

Gemeint ist hier der innere Atem, der weit über das Ein und Aus des Lungenatems hinausgeht. In unserem Alltag bleibt er uns meist verborgen, aber wir können ihm begegnen, wenn wir üben, unsere gesammelte Aufmerksamkeit nach innen zu wenden und mit Achtsamkeit wahrzunehmen, was in uns angesprochen und aufgehellt wird.

Es geht dabei nicht um Atemübungen, sondern um das Erfahren unseres eigenen Atems in seinen verschiedenen Schichten – ohne ihn dabei zu verändern.

Auf dieser Reise in das eigene Innere können Körperempfindungen, Gefühle, Lebensbilder oder auch Erinnerungen auftauchen. Gelingt es uns immer mehr, diesen Erfahrungen mit Achtsamkeit und Respekt zu begegnen, so können wir auch lernen, sie wertfrei anzuschauen und anzunehmen.

Blockierungen des Atem- und Lebensraumes werden erfahren und können mit der Zeit gelöst werden. Die Körperzellen öffnen sich der neuen Belebung und dies kann sich durch die verbindende Kraft des Atems auch im äußeren Leben zeigen: zum Beispiel in neuen, bisher nicht bewussten Möglichkeiten.

Grundlegend für den Atemweg ist die Gleichzeitigkeit von Wahrnehmen und Geschehen-lassen, ein Tun im Nicht-tun. Gedanken und Gefühle können so zur Ruhe kommen und der Raum der inneren Stille kann erfahrbar werden.

Die Atemtherapie / Atemarbeit wird als Einzeltherapie oder Gruppenarbeit (Atemkurse) angeboten.

Einzeltherapie

In der Einzeltherapie wird der Atem über die Hände der Behandlerin direkt angesprochen.

Verschiedene Behandlungsarten, wie zum Beispiel sanfte Dehnungen, unterstützen den

Atemfluss und die Durchlässigkeit für die Kraft des Atems.

Die Wahrnehmung des eigenen Atems und der angesprochenen Körperräume wird unterstüt

Gruppenarbeit (Atemkurs)

In der Gruppenarbeit richten wir unsere gesammelte Aufmerksamkeit nach innen auf unseren  Atem und unsere Körperräume. Nach und nach können sich auf diesem Übungsweg Blockierungen lösen, die den Atem- und Lebensraum eingeengt haben.

Die Atemarbeit in der Gruppe wird meist in normaler sitzender Haltung (Hocker oder Stühle) geübt. Es gibt angeleitete Übungssequenzen und ein sich daran anschließendes moderiertes Gespräch; die Teilnehmer können dort ihre Erfahrungen – soweit sie es möchten – mitteilen.

Sie werden darin unterstützt, das Erfahrene wertfrei anzuschauen, zu verstehen und anzunehmen.

Wann kann Atemtherapie / Atemarbeit als Begleitung für Sie sinnvoll sein?

  1. Wenn Sie Beschwerden haben wie zum Beispiel

    • Erkrankungen der Atemwege: Asthma oder chronische Bronchitis
    • Haltungsbeschwerden
    • Erschöpfungs- oder chronische Verspannungszustände
    • Migräne
    • Funktionelle Herz-Kreislaufbeschwerden.

  2. Wenn Sie den Wunsch haben:

    • Sich innerlich und äußerlich weiter zu entwickeln
    • Sich selbst über den zugelassenen Atem neu zu erfahren
    • Zur inneren Ruhe zu finden
    • Ihre Lebendigkeit und Lebensfreude wieder zu entdecken.

siehe auch Kursangebote